Allgemeine Infos

Wir behandeln Sie als Vertragsarzt aller Krankenkassen und privat.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre e-card und Ihren Ausweis bei Ihrem Termin mitzunehmen.

  • barrierefreier Zugang
  • kostenlose Parkplätze*

*kostenlose öffentliche Parkplätze oder für drei Stunden kostenlos mit Parkuhr in der Tiefgarage der Gemeinde Kalsdorf

Ordinationszeiten

Unsere Ordination ist zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

Montag14:00 - 19:00
Dienstag08:00 - 12:00
Mittwoch14:00 - 18:00
Donnerstag08:00 - 12:00
Freitag08:00 - 12:00
Kontakt

Für Terminvereinbarungen nutzen Sie bitte ausschließlich unseren Telefonservice.

Wichtiger Hinweis

Unsere Ordination ist wegen Urlaubs  geschlossen:
24. Juli – 11. August 2017

ZUR VERTRETUNG

LEISTUNGEN

Wir behandeln Sie nach bestem Wissen und Gewissen
Allergie
Untersuchung – Beratung – Therapie
Chirurgische Eingriffe
im Kopf und Hals Bereich
Hörgeräte
Untersuchung – Beratung
Hörprüfungen
für Kinder und Erwachsene
Schnarchen
Abklärung
Ultraschall Untersuchung
des Kopf und Hals Bereiches

Ihr Team

für eine gesunde Zukunft
Dr.
Rudolf Danninger
Ass.

Waltraud Purkart­hofer

DGKS

Diana
Gartner

Mag.

Ulrike Danninger

Wissens­wertes

Fünf Fakten im Hals-, Nasen- & Ohrenbereich

1 Ein Schal schützt vor Zugluft und lindert Halsschmerzen durch Wärme.

2 Bei Halsschmerzen ist es wichtig, viel zu trinken. Besonders gut: Salbeitee. Die Inhaltsstoffe des Salbeis hemmen das Wachstum von Bakterien, wirken desinfizierend und beruhigen die gereizte Schleimhaut.

3 Früher wurde Eis nach Mandeloperationen empfohlen, weil sich bei Kälte die Blutgefäße zusammenziehen, es abschwellend wirkt und damit die Schmerzen gelindert werden.

4 Bei Halsschmerzen: Lutschen! Egal ob Tabletten oder Zuckerl, es regt die Speichelproduktion an und befeuchtet die Mund- und Rachenschleimhaut.

5 Mit 2,1 m hat die Giraffe wohl den längsten Hals im Tierreich. Sie hat jedoch nicht mehr Halswirbel (7) als wir Menschen, sondern einfach sehr viel größere.

1 Mit dem Geruchssinn nehmen wir Eindrücke wahr: die frische Waldluft, den Duft des Kaffees, das Feuer und den Rauch, verschiedene Speisen und auch uns unbekannte Düfte.

2 Mit Riechstiften testet man den Geruchssinn und überprüft, ob noch alle Duftstoffe wahrgenommen werden oder eine Schädigung vorliegt.

3 Durch zu festes Schnäuzen kann Sekret in die Nebenhöhlen oder ins Mittelohr gelangen. So können dort Entzündungen entstehen.

4 Schnarchen kann durch Probleme beim Atmen verursacht werden, daher ist eine sorgfältige Abklärung notwendig.

5 Abschwellende Nasensprays können sehr hilfreich sein, führen aber bei längerer Anwendung zur Abhängigkeit.

1 Das Trommelfell ist eine dünne Membran, die den Schall aufnehmen kann.

2 Im Winter sind Hauben mehr als ein modisches Accessoire! Sie halten Ihre Ohren vor Wind und Kälte geschützt.

3 Die Hörzellen im Ohr können durch laute Musik verletzt werden und funktionieren danach nicht mehr. Vorsicht und nicht übertreiben!

4 Im Ohr sitzt unser Gleichgewichtssinn. Dieser hilft uns beim Stehen und Gehen.

5 Wattestäbchen: „Nein danke!“, sagt der Ohrenarzt.